Mitteilung

Protokoll der 29. Mitgliederversammlung >
< Protokollauszug der 175. Präsidiumsberatung

25.03.2019

29. Mitgliederversammlung des Sächsischen Tennis Verbands


Teilnehmer der 29. STV-MV

Verabschiedung Thomas Völker (ehemaliger Landestrainer)

Ehrung der Ostligameister 2018, Frank Liebich, Christoph Hagedorn, Klaus Gunnar Bauch, Rainer Dausend (v.l.n.r.)

Ehrung Dietmar Johnson (TC Zittau-Weinau)

Rainer Dausend bedankt sich bei Antonia Preißler-Szelig

Ehrung Jeremy Puth (Referent für Ranglisten und LK)

Am Samstag, dem 23.03., fand die 29. STV-Mitgliederversammlung in Leipzig-Abtnaundorf statt.

Nach seiner Begrüßung bat STV-Präsident Rainer Dausend die Anwesenden zunächst, sich zum gemeinsamen Gedenken an die verstorbenen Mitglieder zu erheben, darunter Dietmar Gläser (Vorsitzender TSV IFA Chemnitz), Joachim Störl (Vorsitzender TC Rot-Weiß Hohenstein-Ernstthal) und Theo Neumann (Vorsitzender TC Böhlitz-Ehrenberg).

Im Anschluss berichtete das STV-Präsidium traditionell in seinem ausführlichen Geschäftsbericht über das vergangene Jahr. Im Zentrum standen dabei neben der Verbandsentwicklung und dem Finanzbericht, die Bereiche Vereinsentwicklung und Breitensport sowie Öffentlichkeitsarbeit und natürlich das sportliche Geschehen sowohl im Jugendbereich als auch über alle Aktiven- und Seniorenklassen hinweg. Stellvertretend für unzählige sportliche Erfolge hob Rainer Dausend noch einmal den 5. Platz des sächsischen Teams beim DTB-Talent-Cup der Altersklasse U 11 in Essen und die Erfolge von Clara-Marie Schön (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz) und Nikolai Barsukov (TV Machern Grün-Weiß), die beide inzwischen in den DTB-Kader berufen wurden, hervor. Der STV-Präsident blickte hierbei auch auf die kommende Saison voraus, in der mit der ersten Damenmannschaft des TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz erstmals ein sächsisches Team in der ersten Tennis-Bundesliga aufschlagen wird.

Die anwesenden Vereinsvertreter entlasteten das Präsidium einstimmig. Die Delegierten der Mitgliedsvereine bestätigten zudem den Haushaltsplan des laufenden Jahres, die vom Präsidium vorgeschlagene Ehrenamtspauschale, die Bildung einer Reparaturrücklage für das Landesausbildungszentrum und die Weiterführung des Verbandsjournals „sachsen tennis“ in bisherigem Umfang für die Jahre 2020 und 2021. Auch die vom Präsidium eingebrachte neue Beitragsordnung des Verbands und die Wettspielordnung für das Jahr 2019 fanden die Zustimmung der Vereinsvertreter. Darüber hinaus wurden Eberhard Paulick als Kassenprüfer des Tennisbezirks Dresden, David Burkhardt als Vorsitzender sowie Mareen Klenke als Mitglied des Sportgerichts und Volker Sandig als Stellvertreter gewählt.

Für ihre herausragenden sportlichen Erfolge wurden die erste Herren-Mannschaft des TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz, das Team der Herren 50 des TC Bad Weißer Hirsch Dresden sowie die Herren 60 des Meißner TC geehrt. Alle drei Mannschaften errangen in der Sommersaison 2018 den Titel des Ostligameisters. Während die beiden Senioren-Teams auf ihr damit verbundenes Aufstiegsrecht zur Regionalliga Süd-Ost verzichteten, nehmen die Herren des TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz ebenso wie die im Vorjahr in der Ostliga viertplatzierten Herren 40 des TC Bad Weißer Hirsch Dresden dieses Recht wahr und schlagen 2019 in der Regionalliga auf. Dort erspielten die Herren 60 des 1. TC Waldheim in der Vorsaison einen hervorragenden dritten Platz, den Herren 30 des TC RC Sport Leipzig gelang der Klassenerhalt. Schließlich gratulierte das STV-Präsidium den Landesmannschaftsmeistern aller Altersklassen.

Die Mitgliederversammlung verabschiedete zudem den früheren sächsischen Landestrainer Thomas Völker offiziell, der nach acht Jahren in diesem Amt im Sommer 2018 auf eigenen Wunsch aus dem STV ausschied und seither für den Bayerischen Tennis-Verband tätig ist. Die STV-Ehrennadel in Bronze erhielten für ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement Marcel Gladbach (Beauftragter für LK-Turniere im Verband) sowie Dietmar Johnson (TC Zittau-Weinau). Als Vereinstrainer des Jahres wurde Gregor Baron (TC RC Sport Leipzig) ausgezeichnet.

In seinem Grußwort würdigte STV-Ehrenpräsident und Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung zur Förderung des Steffi-Graf-Nachwuchszentrums Professor Dr. Dr. Wolfgang Lassmann die Entwicklung des Sächsischen Tennis Verbands seit seiner Gründung und hob dabei insbesondere die Jugendarbeit hervor. Er bedankte sich außerdem für die zahlreichen Spenden für die Steffi-Graf-Stiftung anlässlich seines 80. Geburtstags im vergangenen Jahr.

Schließlich nutzte Rainer Dausend die Gelegenheit, die im STV neu ins Leben gerufene Kampagne unter dem Motto „Wer Tennis spielt lebt länger und zwar 9,7 Jahre!“ vorzustellen. Vizepräsident Prof. Dr. Alexander Hodeck lud die Anwesenden zudem zu den 2019 erstmals stattfindenden Veranstaltungen im Rahmen des Projekts „Tennisspezifische Weiterbildung“ ein. Diese wurden auf Grundlage der Ergebnisse der im vergangenen Jahr durchgeführten Vereinsbefragung konzipiert. Zunächst ist in jedem der drei Tennisbezirke eine Veranstaltung geplant, die je einen der von den Vereinen besonders häufig gewünschten Schwerpunkte thematisiert.

Ein ausführlicher Bericht zur 29. STV-Mitgliederversammlung erscheint in „sachsen tennis“ Heft 01/2019. Die Jahresberichte der einzelnen Ressorts finden sich hier.

Antonia Preißler-Szelig

Fotos: O. Seifert