Newsbeitrag

Sachsens Altmeister erspielen fünf Titel bei Internationalen Sächsischen Senioren-Meisterschaften >
< TC Bad Weißer Hirsch Dresden und TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz Landesmannschaftsmeister

09.09.2020

Von: Peter Janosi (Bilder: Sascha Ruppert, Mirco Westphal))

Bronze für Clara-Marie Schön und Nikolai Barsukov


N. Barsukov, S. Ruppert, C. Schön, O. Barsukov

Die Halbfinalisten Clara-Marie und Nikolai

Clara-Maria Schön

Helene Sommer

Nikolai Barsukov

Tom Hänel

4. Turniertag

Zeitgleich kämpften am Freitagvormittag Clara-Marie und Nikolai um den  Einzug in das Endspiel bei den Juniorinnen und Junioren U14. Am Ende verpassten beide STV-Cracks die Teilnahme am Finale.

Clara-Marie Schön lieferte sich eine Dreisatz-Begegnung mit Valentina Steiner vom Württembergischen Tennis Verband. Zum Schluss unterlag sie knapp mit 2:6 6:2 2:6.

Wie im vergangenen Jahr musste sich Sportfreund Barsukov dem Gladbacher Max Stenzer in zwei Sätzen geschlagen geben. Beide Sportler bestritten in 2019 an gleicher Stelle das Endspiel bei den Jungen U13.

Damit endete die diesjährige Deutsche Meisterschaft der Junioren für das TEAM Sachsen mit zwei Bronzemedaillen und vier Viertelfinalisten im Einzel.

Sollte es die „Lage“ erlauben, werden in knapp 2,5 Monaten erneut unsere STV-Sportler/in bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften der Junioren U14/U16/U18 bzw. beim DTB Masters U12 in Essen Ende November aufschlagen.

Alle Ergebnisse sind hier zum finden.

3. Turniertag

Am dritten Turniertag standen in Ludwigshafen die Viertelfinal-Begegnungen auf dem Programm.

Ganz souverän zog Nikolai Barsukov mit einem 6:3 6:1 Erfolg über den Hamburger Karl Nagel-Heyer in das Halbfinale ein. Hier wartet nun Max Stenzer vom Tennisverband Niederrhein. Dieser hatte mit 6:2 7:5 den Chemnitzer Tom Hänel bezwungen und somit ein rein sächsisches Halbfinale bei den Jungen U14 verhindert.

Die Blasewitzerin Clara-Marie Schön kämpfte mit 7:5 6:4  ihre Gegnerin Paula Schaefer (Tennisverband Niederrhein) nieder und erreichte verdient die Vorschlussrunde der Altersklasse W-U14.

Damit stehen erstmalig in der 30-jährigen Historie des STV zwei Verbandskader zusammen bei einer Deutschen Meisterschaft in der Einzel-Konkurrenz unter den besten vier Sportlern!

Die Leipzigerin Helene Sommer musste sich knapp in drei Sätzen ihrer niedersächsischen Kontrahentin Mailina Nedderhut geschlagen geben und verpasste somit den Einzug in das Halbfinale bei den Juniorinnen U13.

1. und 2. Turniertag

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ludwigshafen nicht im geplanten Zeitraum vom 2. bis 6. Juni stattfinden. Stattdessen kämpfen die Jugendlichen der Altersklassen U13, U14 und U16 nun vom 8. bis 12. September um die Titel.

Insgesamt starten sieben STV-Talente bei den höchsten Junioren-Meisterschaften im DTB. So viele konnten sich noch nie zuvor für diese Titelkämpfe qualifizieren. Mit Nikolai Barsukov (TV Machern Grün-Weiß) und Clara-Marie Schön (TC Blau-Weiß Dresden Blasewitz) gehören sogar zwei sächsische Sportler zu den an Nummer Eins (N. Barsukov / M-U14) und Nummer Zwei C. Schön / W-U14) gesetzten Spielerin.

Wie im vergangenen Jahr konnten vier Sachsen am zweiten Turniertag in das Viertelfinale einziehen!

Nikolai Barsukov erreichte durch zwei klare Erfolge die Runde der letzten Acht. Clara-Marie Schön kämpfte sich durch einen knappen Dreisatzsieg über die Saarländerin Margaux Tulet-Jost in die nächste Runde.

Die Leipzigerin Helene Sommer, an Position vier bei den Juniorinnen U13 geführt, zog ebenfalls mit Zweisatzerfolgen in das Viertelfinale ein.

Als ungesetzter Akteur machte der Chemnitzer Tom Hänel in Ludwigshafen auf sich aufmerksam. Durch einen deutlichen 6:1 6:3 Erfolg über den Württemberger Toros Eros Yakincam löste auch er das Ticket für die nächste Runde bei den Jungen U14.

Nach den Auftaktsiegen am gestrigen Turniertag unterlagen heute Lola Giza (Sportpark Dresden) und Amelie Worring (Leipziger TC 1990) ihren Gegnerinnen im Achtelfinale.

Als junger Jahrgang startete die Blasewitzerin Lavinia Nitzsche bei den Mädchen U13. In knappen drei Sätzen musste sie sich am Ende ihrer Kontrahentin Valerie Witt aus Bayern geschlagen geben.

Betreut werden die sächsischen Tennis-Cracks von Sascha Ruppert, Oliver Trott und Oleg Barsukov.

Auf die Austragung der Doppelkonkurrenzen wird in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie verzichtet.