Newsbeitrag

Update vom 28.06.2020: Aktueller Stand im STV zum Coronavirus >
< DTB B-Oberschiedsrichter Ausbildung erstmalig im STV durchgeführt

29.06.2020

Von: Ronny Böhme (Bericht + Bilder)

Ostsee-Wochenende endet sehr erfolgreich für STV-Kids


Erfolgreiche Sachsen in Rostock

Nach Unwetter waren die Plätze erst einmal unbespielbar

Nach intentiver Platzpflege konnte das Turnier fortgeführt werden, u.a. auch für A. Böhme

Dass die Steffi-Graf-Turnierserie nun für weitere Ostverbände offen ist, sorgt ab diesem Jahr für neue Turnierorte, an denen Punkte für die Wertung zum Jahresmasters gesammelt werden können.

Der „Hunger“ auf Turniermatches in Folge der Turnierpause durch die Corona-Pandemie sorgten dafür, dass sich einige Familien aus Sachsen gemeinsam nach Rostock auf den Weg machten. Und so konnten auf der schönen Anlage des ARTC, in Warnemünde und auch am Strand viele schöne Stunden verbracht werden.

Das Turnier war sehr gut organisiert. Auch der Finaltag wurde nach Starkregen nur für 90 Minuten unterbrochen. Besonders viel Mühe gab sich der Veranstalter bei den vier riesigen Siegerpokalen, von denen gleich drei mit in die sächsische Heimat mitgenommen werden konnten.

In der AK U10 weiblich starteten Sarah Walter (TV Machern) und die beiden jahrgangsjüngeren Freya Thiele und Elma Giza (beide SV TuR Dresden). Während Sarah mit vier überzeugenden Siegen den Titel gewann, musste Freya im letzten Match Ausdauer und Nerven beweisen, um sich den Pokal zum 3. Platz zu sichern. Elma erspielte sich am Ende den 5. Platz.

In der AK U10 männlich waren Teilnehmer aus allen fünf Ostverbänden vertreten. Hier zogen Lucas Ariel Herrera Sanchez (Görlitz) und Adrian Böhme (SV TuR) ins Finale ein, welches Lucas nach einem langen und packenden Match mit 6:4 2:6 10:8 für sich entschied. Auch hier konnte sich mit Phil Oehmigen (TC Zwickau) ein STV-Spieler den 3. Platz erkämpfen. Patrice Streidt (USV Dresden) konnte wertvolle Turniererfahrungen auf dem Großfeld sammeln und zog ins Halbfinale der Nebenrunde ein.

Ansgar Thiele (SV TuR Dresden) spielte sich bei den Jungen U12 mit klaren Siegen ins Finale, wo er den topgesetzten Thierry Peplau aus Schleswig-Holstein bezwang und verdient eine der großen Trophäen in Empfang nahm. Auch Jorge Tomas Herrera Sanchez (Görlitz) ging nicht leer aus und entschied das Spiel um Platz 3 deutlich für sich.

Die Veranstalter freuen sich auch im nächsten Sommer wieder auf zahlreiche sächsische Starter aller Altersklassen. Sicher wird es einige Wiederholungstäter geben.