Newsbeitrag

Nikolai Barsukov schlägt für das deutsche National-Team auf >
< Zwei sächsische Siege bei Elbflorenz Open 2020

09.02.2020

Von: Peter Janosi (Bild: Thomas Nitzsche)

Silber und Bronze bei den Nordostdeutschen Jugendmeisterschaften U12/U14


Silber und Bronze für Lavinia Nitzsche

Bei den vom 7. bis 9. Februar in Isernhagen ausgetragenen Nordostdeutschen Jugendhallenmeisterschaften U12/U14 konnten sächsische Kaderspieler/innen unseres Verbandes erneut Podiumsplätze erkämpfen. Insgesamt drei STV-Kinder starteten beim sehr gut besetzten Ranglistenturniers der Kategorie J-1 von Isernhagen.

Mit zwei Medaillen (Silber im Doppel und Bronze im Einzel) kehrte die Blasewitzerin Lavinia Nitzsche aus Niedersachsen zurück. Im Einzel besiegte sie in Runde Eins L. Bisschop (Niedersachsen-Bremen) mit 6:1 6:1 und im Viertelfinale ließ Sie der Berlinerin N. Lukasci mit 6:1 6:0 keine Chance. Gestoppt wurde Lavina diesmal von Michelle Kirsch aus Hannover. Gegen die spätere neue Nordostdeutsche Meisterin U12 verlor sie in zwei Sätzen. Das dritte Turnierwochenende in Folge hinter ließ bei der Dresdnerin Nitzsche doch Spuren, sodass Lavinia an diesem Sonntag nicht ihr volles Potential mehr ausschöpfen konnte.

Im Doppel trat Lavinia an der Seite von Katharina Nau (Schleswig Holstein) an. Beide Sportlerinnen erreichten durch jeweils glatte Zweisatzsiege das Finale bei den Mädchen U12. Hier verpassten sie nur hauchdünn den Doppel-Titel. Am Ende mussten sie sich dem Niedersächsischen Doppel M. Kirsch / L. Bisschop mit 3:6 6:2 7:10 geschlagen geben.

Der Dresdner Wayne Lohr errang an der Seite von Finley Träbing (Schleswig Holstein) den 3. Platz in der Doppelkonkurrenz U14. Im Halbfinale unterlagen sie in knappen zwei Sätzen mit 6:7 3:6 dem topgesetzten Du0 J. Camehn / E. Hoffmann. Im Einzel erreichte Wayne das Viertelfinale.

Amelie Worring (Leipziger TC 1990), an Position Eins bei den Mädchen U14 gesetzt, meisterte erfolgreich ihr Erstrundenmatch. Durch eine 3:6 4:6 Niederlage gegen Emma Daems (Niedersachsen) war für die Leipzigerin Worring dann aber bereits im Viertelfinale bei den Meisterschaften in Isernhagen Endstadion.