Newsbeitrag

Gute Beteiligung bei 13. & 14. LK-Turnier Oberelbe >
< 45 Teilnehmer bei STV-Kids-Cup im Sportpark Dresden-Südhöhe

13.01.2020

Mark Tanz gewinnt 1. Elbflorenz Open

Clara-Marie Schön erreicht Halbfinale


Mark Tanz.

Sofiya Afandieva.

Clara-Marie Schön.

Mit den Erfolgen von Mark Tanz (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz) und Sofiya Afandieva (PTC „Rot-Weiß“ Potsdam) gingen am Sonntagnachmittag die 1. Elbflorenz Open der Aktiven zu Ende. Die junge Potsdamerin Sofiya Afandieva blieb dabei als topgesetzte Spielerin im gesamten Turnierverlauf ohne Satzverlust und feierte nach dem 6:3, 6:1-Endspielerfolg über Jonna Schröder (Bremer TC von 1912) den verdienten Turniersieg. Im Halbfinale gegen die erst 13-jährige Dresdnerin Clara-Marie Schön (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz) musste Sofiya Afandieva jedoch alles aufbieten, um nach zwei umkämpften Sätzen denkbar knapp mit 7:5, 7:6 ins Endspiel einzuziehen. Clara-Marie Schön teilt sich den dritten Platz mit Lina Brandt (TC 1899 Blau-Weiss Berlin). Von den sechs angetretenen sächsischen Damen meisterte neben Clara-Marie Schön nur Samanta Dornick (Sportpark Dresden) ihre Auftakthürde, unterlag jedoch im Viertelfinale gegen die spätere Finalistin Jonna Schröder glatt.

Mark Tanz ging an Position 3 gesetzt als Mitfavorit ins Turnier. Doch nach einem klaren Zweisatzsieg zu Beginn, geriet er gegen den jungen Leipziger Tristan Nitschke (Leipziger TC 1990) im Achtelfinale an den Rande einer Niederlage und musste beim 5:7, 6:3, 11:9 im Matchtiebreak sogar einen Matchball abwehren. Im Anschluss steigerte er sich jedoch deutlich und gab auf dem Weg zum Titel keinen Satz mehr ab. Er bezwang nacheinander Marc-Robert Szelig (SV Dresden Mitte 1950) im Viertelfinale, den an Position eins gesetzten und in der deutschen Rangliste deutlich vor ihm platzierten Lars Johann (Tenniszentrum Sulzbachtal) in der Vorschlussrunde und Joshua Kugel (TC Grün-Weiß Nikolassee 1925) im Finale in zwei Sätzen und siegte hochverdient.

Von den 17 gemeldeten sächsischen Herren, darunter nicht weniger als 14 aus dem Tennisbezirk Dresden, erreichten neben den Routiniers Mark Tanz und Marc-Robert Szelig die jungen Blasewitzer Paul-Philipp Schön und Michael Malkin das Viertelfinale. Besonders der erst 14-jährige Michael Malkin überraschte auf dem Weg dahin sehr positiv als er im Achtelfinale den gesetzten Thüringer Ranglistenspieler Jonathan Roth (TC Ruhla 92) in zwei Sätzen bezwang. In der Runde der letzten Acht unterlag er dann jedoch nach erneut guter Leistung gegen den späteren Finalisten Joshua Kugel. Paul-Philipp Schön verlor im Viertelfinale gegen den topgesetzten Lars Johann.

In den Finals der Nebenrunden waren Sachsen indes unter sich. Bei den Damen siegte die noch zwölfjährige Helene Sommer (Leipziger TC 1990) im Endspiel über Julia Fischer (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz). Bei den Herren gewann Stefan Tränkner (TC Bad Weißer Hirsch Dresden) das Finale gegen Andreas Petermann (SV Dresden Mitte 1950).

Nachdem die Elbflorenz Open der Kinder und Jugendlichen seit Jahren einen festen Platz im Turnierkalender des Winterhalbjahres einnehmen (Termin 2020: 31.01. bis 02.02.), fanden sie in diesem Jahr erstmals auch als DTB-Ranglistenturnier (Kategorie A-6) für Aktive Damen und Herren statt. Möglich wurde dies durch die Erweiterung des Sportparks Dresden um die Tennishalle Pappritz und die weitreichende Unterstützung des Sportparks in Form der Überlassung der Tennishalle sowie der Bereitstellung von Bällen und des für Ranglistenturniere dieser Kategorie vorgeschriebenen Preisgelds. Dafür sei dem Sportpark Dresden, insbesondere Stefan Dörfert, herzlich gedankt.

Alle Ergebnisse der 1. Elbflorenz Open finden sich hier.

Antonia Preißler-Szelig
Fotos: Antonia Preißler-Szelig