Newsbeitrag

Jasmin Fleischer beim 2. CEP-Cup in Leipzig erst im Finale gestoppt >
< DTB Ost-Masters U 9/ U 10: STV-Kids dominieren Freiluft-Premiere

09.09.2019

Helene Sommer und Michael Malkin erneut Ostdeutsche Meister


Michael Malkin.

Helene Sommer.

Lavinia-Maria Nitzsche.

Carl Radtke.

Bei den am Wochenende zum wiederholten Male auf der Anlage des TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz ausgetragenen Offenen Ostdeutschen Meisterschaften der Altersklassen U 12 und U 14 waren insgesamt 61 Mädchen und Jungen aus elf Landesverbänden am Start, darunter auch 21 Sachsen. Am erfolgreichsten von ihnen schnitten Helene Sommer (Leipziger TC 1990) und Michael Malkin (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz) ab. Beide blieben in der Altersklasse U 14 ohne Satzverlust und wurden Ostdeutsche Meister. Sie wiederholten damit ihre Titel aus dem März dieses Jahres unter dem Hallendach, wo Michael in der gleichen Altersklasse, Helene in der Altersklasse U 12 nicht zu schlagen war.

Michael Malkin beherrschte das 16-köpfige Jungenfeld beinahe nach Belieben und gab als topgesetzter Spieler in seinen vier Matches insgesamt nur neun Spiele ab. Auch im Finale ließ er Michael Hagen (TC 1899 Blau-Weiss Berlin) beim 6:1, 6:1 nicht den Hauch einer Chance. Michael Hagen hatte sich zuvor als Ungesetzter bis ins Endspiel gekämpft, nachdem er im Viertelfinale den an Position 3 gesetzten Mariano Dedura-Palomero (TC SCC Berlin) in drei Sätzen besiegt hatte und in der Vorschlussrunde gegen den ebenfalls ungesetzten Friedrich Frien (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz) erfolgreich war. Friedrich Frien teilt sich in der Endabrechnung den Bronzerang mit Felix Neumeister (Sportpark Dresden), der ebenso als Ungesetzter bis ins Halbfinale gekommen war, hier aber gegen Michael Malkin aufgeben musste. Sowohl Friedrich Frien als auch Felix Neumeister feierten in ihren jeweiligen Auftaktpartien glatte Siege gegen die an Position 3 (Felix) bzw. 4 (Friedrich) gesetzten Spieler.

Das Mädchenfeld der Altersklasse U 14 führten mit Samanta Dornick (Sportpark Dresden) und Helene Sommer (Leipziger TC 1990) zwei STV-Spielerinnen an. Sie machten schließlich auch den Titel unter sich aus. Nach zwei knappen und spannenden Sätzen sicherte sich Helene Sommer mit 7:5, 7:5 den Turniersieg und verwies Samanta Dornick auf den Silberrang. Platz 3 teilen sich Charlotte Klein (TC Blau-Weiss Bansin) und Zora Moaye Koffi (Berliner SV 1892).

Die Konkurrenzen der Altersklasse U 12 wurden wie in den Vorjahren als Teil der DTB U 12 Masters Serie ausgetragen und boten erneut als letztes von insgesamt 19 Wertungsturnieren der Serie die Chance, Punkte zur Qualifikation für das im Rahmen der Deutschen Jugendmeisterschaften ausgetragene Masters-Turnier in Essen zu sammeln. Beide Konkurrenzen gehörten dabei 2019 der Turnierkategorie J-1 an. Entsprechend hatten die sechs gestarteten Sachsen im vollen 24er-Feld der Jungen erwartungsgemäß einen schweren Stand. Einzig Friedrich Hiebel (Leipziger SC 1901) und der Zwickauer Nasim Star (1. TC Zwickau) überstanden ihre Auftaktbegegnungen, unterlagen im Achtelfinale jedoch jeweils klar gegen gesetzte Spieler. Beide gehören allerdings dem jüngeren Jahrgang an und sind auch 2020 nochmals in der Altersklasse U 12 spielberechtigt. Den ostdeutschen Meistertitel spielten schließlich die vier topgesetzten Spieler unter sich aus, im Finale standen sich gar mit Carl Radtke (LTTC „Rot-Weiß“ Berlin) und Niels McDonald (Turn- und Sportverein Glinde von 1930) die Nummern 1 und 2 der Setzliste gegenüber. Ostdeutscher Meister wurde Carl Radtke nach einem 0:6, 6:3, 6:3-Erfolg über Niels McDonald. Den Bronzerang teilen sich Viggo Wagenknecht (TV Waren 91) und Diego Dedura-Palomero (TC SCC Berlin).

Das Feld der Mädchen war mit nur zehn gemeldeten Spielerinnen leider nicht voll besetzt. Der Leistung derer, die da waren, tat das jedoch keinerlei Abbruch. Im Finale trafen auch hier die beiden topgesetzten Spielerinnen aufeinander. Für die an Position 2 gesetzte Blasewitzerin Lavinia-Maria Nitzsche reichte es jedoch nach zwei glatten Siegen zuvor nicht zum Turniererfolg. Sie unterlag der topgesetzten neuen Titelträgerin Eva Bennemann (TSC Hansa Dortmund) im Endspiel mit 0:6, 2:6. Mit Johanna Hülsmann (TC Rot-Weiß Naunhof) und Daria Remetean (Leipziger SC 1901) standen zwei weitere STV-Spielerinnen im Halbfinale, die sich in der Endabrechnung Rang 3 teilen.

Alle Ergebnisse der offenen Ostdeutschen Jugendmeisterschaften finden sich hier.

Antonia Preißler-Szelig
Fotos: Antonia Preißler-Szelig