Newsbeitrag

Christopher Arens überraschend Leipziger Bezirksmeister >
< Bezirksmeisterschaften der Aktiven in Dresden beim TC Bad Weißer Hirsch

09.06.2019

Blasewitzer Tennisdamen machen in einem dramatischen Kampf gegen Bad Vilbel den Klassenerhalt perfekt


Dresden ist weiterhin erste Klasse im Tennis! Die Erstliga-Damen des TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz haben im letzten Spiel der Saison im Dresdner Waldpark den Klassenerhalt geschafft. Das Team um Spitzenspielerin Andrea Petkovic besiegte den TC Bad Vilbel vor 1500 Zuschauern mit 6:3. Der Aufsteiger feierte damit seinen dritten Saisonsieg und schließt die Spielzeit 2019 auf Platz vier ab.

„Man kann es das Wunder von Dresden nennen. Es war vor dem letzten Spielwochenende quasi unmöglich gewesen, gegen die beiden besten Teams der Saison deutlich zu gewinnen. Als dann Bad Vilbel heute noch seine zwei French-Open-Halbfinalistinnen eingeflogen hatte, war uns klar, dass es extrem eng werden würde. Aber unser Teamgeist hat überwogen“, sagte Andrea Petkovic.

„Wir sind erleichtert und happy. Ein großes Kompliment an das Team, das sich an diesem Wochenende extrem reingehängt hat. Am Ende hatten wir heute auch endlich mal das Glück des Tüchtigen“, resümierte Teammanager Sven Grosse.

Einen starken Auftakt lieferte die Dresdner Nummer 2, Denisa Allertova. Gegen die French-Open-Halbfinalistin Johanna Larsson gewann die Tschechin klar mit 6:1 und 6:4. Danach siegte sie auch gemeinsam mit Andrea Petkovic im Doppel mit 6:0, 6:3. „Denisa hat ein fantastisches Match gespielt und war generell in dieser Saison ein großer Gewinn für uns, denn sie konnte alle ihre Matches für sich entscheiden“, sagte Teammanager Sven Grosse über die 26-Jährige, die als Nummer 109 der Welt für Blasewitz aufschlug.

Danach lieferte sich Andrea Petkovic auf dem Center Court einen harten Fight mit der Belgierin Kirsten Flipkens, die in der Weltrangliste fünf Plätze vor ihr steht (64). Nach ihrem klaren Sieg am Freitag gegen Essen musste sich Dresdens Topspielerin diesmal mit 4:6 und 6:7 geschlagen geben. Wichtige Punkte in den Einzeln lieferten für Blasewitz diesmal die Russin Varvara Flink und die junge Ungarin Dalma Galfi.

Während Bad Vilbel mit dem 3:3 nach den Einzeln bereits die Meisterschaft perfekt machen konnte und ihre beiden Spitzenspielerinnen daher vorfristig zum Flieger entließ, brauchte Dresden noch zwei Punkte zum Klassenerhalt. Am Ende konnte Dresden mit der Unterstützung des Publikums alle drei Doppel gewinnen.

Die Bundesliga-Abschlusstabelle und alle Ergebnisse im Detail finden sich hier.

Skadi Hofmann