Newsbeitrag

Beim Freiluftauftakt in Leipzig kommen die Sieger aus Thüringen und Potsdam >
< Gelungener Wintersaisonabschluss in Pirna

07.04.2019

Clara-Marie Schön feiert ersten Turniersieg bei den Großen


Clara-Marie Schön.

Artur Ivanenko.

Beim 1. RC-Sport-Hallensaison-Abschlussturnier ging es im Tennispark Zwenkau noch einmal um Punkte für die deutsche Rangliste bei den Damen und Herren. Bei starker Konkurrenz nicht nur aus den neuen Bundesländern, sondern auch aus Bayern, Niedersachsen und Hessen kam es bei den Damen zu einem rein sächsischen Finale. Dabei konnte Clara-Marie Schön (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz) einen wirklich außergewöhnlichen Erfolg feiern. Die (noch) Zwölf-Jährige beendete das Damen-Einzel als überlegene Siegerin und gewann damit zum ersten Mal ein so hochkarätiges Turnier bei den „Großen“. Erstaunlich vor allem, mit wie großer Überlegenheit ihr dieser Erfolg gelang, denn sie gab im gesamten Verlauf keinen Satz ab. Schon in Runde zwei warf sie die an Nummer eins gesetzte Lina Brandt (TC 1899 Blau-Weiss Berlin) mit 6:4, 6:2 aus dem Rennen, bezwang im Halbfinale die erfahrene Alessa Oruc (TC Weiße Bären Wannsee Berlin) mit 6:1, 6:3 und war im Endspiel gegen Jasmin Fleischer (VTC 1892 Reichenbach) mit 6:4, 6:3 erfolgreich. Die 22-jährige Reichenbacherin hatte zuvor ebenfalls alle Spiele klar gewonnen, das Halbfinale mit 6:2, 6:1 gegen die an Nummer drei gesetzte Diana Niedens (Grunewald TC Berlin).

Auch bei den Herren, wo sich der seit frühester Kindheit in Berlin lebende Ukrainer Artur Ivanenko (Dahlemer TC) den Turniersieg sicherte, schlugen sich zwei junge Dresdner sehr gut. Doch im Halbfinale war für sie Endstation. Dabei hatte der 17-jährige Paul-Philipp Schön (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz) vorher alle Spiele klar gewonnen, auch das Viertelfinale gegen Georg Albrecht (TC RC Sport Leipzig) mit 6:1, 7:5. Im Halbfinale startete Schön gegen Niklas Geßlein (TC Friedberg/Bayern) stark, verlor aber zunehmend seine Linie und unterlag mit 6:4, 3:6, 4:10. „Ich habe immer mehr Fehler gemacht. So kann man kein Spiel gewinnen“, ärgerte sich der Blasewitzer nach dem Spielende über sich selbst. Der 16-jährige Franz Assmann (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz) kämpfte sich mit einem 3:6, 6:1, 10:3-Sieg gegen Raphael Kerndl (TC Aschheim/Bayern) ebenfalls bis ins Halbfinale, war aber beim 0:6, 3:6 gegen den späteren Sieger Artur Ivanenko chancenlos. Ivanenko setzte sich im bis zuletzt spannenden Endspiel mit 5:7, 7:6, 10:7 gegen Geßlein durch. Aus sächsischer Sicht war es bedauerlich, dass sich der an Nummer drei gesetzte Marius Zweigart (TC RC Sport Leipzig) gleich im ersten Spiel früh verletzte und bei 1:0-Führung gegen Jeremy Puth (Eisenbahner SV Dresden) aufgeben musste.

Die Nebenrunde beendete Julia Fenk (VTC 1892 Reichenbach) mit einem 6:2, 6:1-Sieg gegen Eleni Illgen (TC Weiße Bären Wannsee) als Siegerin. Bei den Herren gewann Laszlo Tibor Szabados (TC Grün-Weiß Baumschulenweg) gegen Tobias Scheinert (TC RC Sport Leipzig) mit 6:4, 6:4.

Alle Ergebnisse des Turniers finden sich hier.

Rolf Becker
Fotos: Christel Becker