Newsbeitrag

Offizielle Sichtung am 21.11.2018 >
< TEAM-CHALLENGE "BEST OF THE EAST" 2018: DEUTSCHLANDS OSTEN ZEIGT BESTES TENNIS

06.11.2018

Helene Sommer erreicht Finale in Hollenstedt


Helene Sommer bei der Siegerehrung

Anna Petkovic und Helene Sommer

Helene Sommer startete am Wochenende beim 58. TC-Hollenstedt.de J2 Cup in Hollenstedt bei Hamburg. Dies war ein Turnier der hohen Kategorie J2. Sie wollte sehen, wie weit man bei solch einem Turnier in der Alterskategorie weiblich u14 kommt. Da das Hauptfeld sehr gut besetzt war und sie anfangs froh sein musste, überhaupt in das Feld hineingekommen zu sein, wäre es schon ein Erfolg gewesen, die erste Runde zu überstehen. Helene hatte allerdings andere Pläne. In der ersten Runde schlug sie die drei Jahre ältere Charlotte Elsner vom Steder TC  (LK11) mit 5:7, 6:2, 11:9. Es war wirklich ein sehr knappes und spannendes Match, aus dem Helene am Ende als nervenstarke Siegerin hervorging. Doch das war ihr nicht genug. In Runde 2 traf sie ebenfalls auf eine drei Jahre ältere sehr gute Spielerin und schlug diese glatt in zwei Sätzen mit 6:3, 6:2. Im Halbfinale wartete dann die an 1 gesetzte Lina Berg (LK11) vom Bremer Tennis- Club von 1912 e.V.. Den ersten Satz musste Helene leider im Satztiebreak abgeben. Dafür gewann sie den zweiten Satz mit 6:4. Das bedeutete für Helene wieder Matchtiebreak. Und ab diesem Zeitpunkt nahm die Sensation doch langsam Gestalt an. Helene konzentrierte sich auf den Punkt und sicherte sich überlegen den Tiebreak mit 10:4. Am Ende siegte sie über die ebenfalls 3 Jahre ältere Lina Berg mit 6:7, 6:4, 10:4 und stand hochverdient im Finale. Dort sollte sie auf die an 4 gesetzte Anna Petkovic vom Tennisclub an der Schirnau treffen. Beide lieferten sich ein spannendes Finalmatch mit rasanten und gut durch dachten Ballwechseln. Die meisten Zuschauer konnte es kaum fassen, dass eine 11jährige bereits solch ein Tennis spielen kann, denn auch Helenes Finalgegnerin war zwei Jahre älter als sie und richtig gut. Einem Finale würdig, wurde auch dieses Match erst im Matchtiebreak entschieden. Diesmal jedoch musste Helene den vorangegangenen nervenaufreibenden Stunden Tribut zollen. Anna Petkovic hieß am Ende die glückliche Siegerin mit 6:7, 6:4, 10:2. Spannender konnte dieses Finale wirklich nicht sein. Alle waren sich einig, dass beide den Sieg verdient hatten. Aber so ist es im Tennis nun mal – Es kann nur einen Sieger geben! Für Helene jedoch war das der bislang größte Erfolg, den sie auch zu einem Großteil ihren Trainern Sergej Makaschin und Volker Schmidt zu verdanken hat.

Constanze Sommer