Newsbeitrag

TEAM-CHALLENGE "BEST OF THE EAST" 2018: DEUTSCHLANDS OSTEN ZEIGT BESTES TENNIS >
< Team Chemnitz erkämpft Titel bei Steffi-Graf-Bezirks-Team-Cup U 9 2018

04.11.2018

Von: Rolf Becker

Sachsens Talente trumpfen beim DTB Ost-Masters in Leipzig auf


Siegerehrung W-U10 mit D. Barsukov und L. Braun

Siegerehrung W-U9 mit A. Prager und M. Ruppert

Siegerehrung M-U10 mit F. Hiebel und N. Star

Siegerehrung M-U9 mit O. Pfeiff und A. Böhme

Mit einem sehr bemerkenswerten Erfolg für die sächsischen Talente endete das in der STV-Halle in Leipzig-Abtnaundorf ausgetragene DTB Ost-Masters. Bei diesem Turnier lieferten sich 32 Mädchen und Jungen der Altersklassen 9 und 10 aus allen ostdeutschen Landesverbände sehr packende Spiele, aus denen die Teilnehmer aus Sachsens insgesamt am erfolgreichsten hervorgingen. Sie erkämpften einen Titel, zwei zweite und drei dritte Plätze. Berlin-Brandenburg brachte es auf einen Titelgewinn und zwei zweite Plätze, Sachsen-Anhalt auf je einen Titel und dritten Platz, Mecklenburg-Vorpommern stellte einen Sieger und nur Thüringen ging vollkommen leer aus.

Für den sächsischen Titelgewinn sorgte Daria Barsukov (TV Machern Grün-Weiß), die in der Altersklasse U 10 ihrer Favoritenrolle überzeugend gerecht wurde. Sie blieb insgesamt ohne jeden Satzverlust, gewann ihre drei Gruppenspiele ebenso glatt wie das Halbfinale mit 6:3, 6:3 gegen Luise Braun (Rot-Weiß Naunhof) und das Endspiel mit 6:2, 6:2 gegen Malina Exner (Zehlendorfer Wespen). Luise Braun komplettierte mit dem mit 5:7, 7:5, 10:8 gegen Anna Raspe (TC Wernigeride) gewonnenem Spiel um den dritten Platz den sächsischen Erfolg.

In der Altersklasse U 10 der Jungen schaffte es Friedrich Hiebel (Leipziger SC 1901) mit zwei Siegen in den Gruppenspielen und dem 6:3. 6:2 im sächsischen Halbfinal-Duell gegen Nasim Star (1. TC Zwickau) bis ins Endspiel. Dort unterlag er dem hohen Favoriten Viggo Wagenknecht (TV Waren) aus Mecklenburg-Vorpommern mit 2:6, 2:6. Das Spiel um den dritten Platz entschied Nasim Star mit 7:5, 6:4 gegen Levi Felsmann (Berliner SV) für sich.

In der Altersklasse U 9 der Mädchen zog Annabell Prager (ATV Leipzig 1845) mit dem sehr hart erkämpften 3:6, 6:4, 10:7-Sieg Halbfinale im sächsischen Duell gegen Mia Ruppert (VTC Reichenbach) ins Endspiel ein. Dort musste sie sich Johanna Liermann (Sandanger Halle), übrigens ein Schützling des früheren sächsischen Landestrainers Ralf Steinbach, mit 3:6, 2:6 geschlagen bekennen. Mia Ruppert verlor das Spiel um Platz drei gegen Sarah Walter (Sandanger Halle) mit 2:6, 3:6.

In der Altersklasse U 9 der Jungen waren im Endspiel zwei Berliner unter sich, das Sebastian Heinrich (Blau-Gold Steglitz) mit 4:6, 6:4, 10:3 gegen Lazar Cvisic (Blau-weiß Berlin) gewann. Dritter wurde Ole Pfeiff (Bad Weißer Hirsch Dresden), der das Spiel der beiden sächsischen Talente gegen Adrian Böhme (SV TuR Dresden) mit 6:2, 6:2 für sich entschied.

Nach Abschluss der Spiele zog Sascha Ruppert, der STV-Landestrainer U 11, aus sächsischer Sicht eine sehr positive Bilanz: „Von unseren zehn Mädchen und Jungen schafften es acht ins Halbfinale, und sechs von ihnen holten eine Medaille. Das ist wirklich ein sehr positives Ergebnis bei einem Turnier, das sportlich auf hohem Niveau stand.“ Ruppert lobte auch die Einsatzbereitschaft und sportliche Fairness aller Teilnehmer sowie die organisatorische Qualität der Veranstaltung.