Newsbeitrag

Ehepaare und Geschwister beschließen die Turniersaison beim TC Bad Weißer Hirsch Dresden >
< 61. Tuchmacherpokal by BMW Strauß

14.09.2021

Sachsen erkämpfen drei Titel bei erneut sehr gut besetzten Internationalen Sächsischen Senioren-Meisterschaften


Susanne Noack, Titelträgerin der Damen 40.

Marc-Robert Szelig siegte bei den Herren 30.

Stephanie Noriega (links) und Nadine Komander mit Stuhlschiedsrichter Karsten Tänzer vor dem Finale der Damen 30.

Siegerehrung der Damen 45 mit Jeannette Kunert, Katrin Holz und Miriam Kluttig (von links).

Siegerehrung der Herren 45 mit Mario Richter, Holger Wiedenhöft und Michael Pfeiff (von links).

Siegerehrung der Herren 55 mit Mitorganisator Rudolf Hadwiger, den Finalisten Maik Reichel und Stefan Meisel sowie Oberschiedsrichter Frank Liebich (von links).

Bei den am vergangenen Wochenende auf der Tennisanlage des TC Bad Weißer Hirsch Dresden ausgetragenen Internationalen Sächsischen Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren wurden Titelträger in insgesamt 16 Konkurrenzen ermittelt, neun bei den Herren und sieben bei den Damen. Nach ihrer erfolgreichen Dresdner Premiere im letzten Jahr, erfuhren die Meisterschaften 2021 eine Aufwertung und wurden erstmals mit Kategorie S-2 ausgespielt.

Drei der begehrten Siegerpokale blieben in Sachsen. Gleich zweimal durften sich sächsische Damen freuen. Susanne Noack (1. TC Waldheim) gewann die Vierergruppe der Damen 40, Ulrike Schwerdtner (TC Bad Weißer Hirsch Dresden) sorgte mit ihrem Erfolg bei den Damen 65 für den einzigen Heimsieg der Hirsche in diesem Jahr. Dabei gewann sie einmal mehr hoch überlegen und gab in ihren drei Matches auf dem Weg zum Titel nur ein einziges Spiel ab. Im Vorjahr war sie bei den Damen 60 erfolgreich gewesen. Für den einzigen sächsischen Sieg bei den Herren sorgte Marc-Robert Szelig (SV Dresden Mitte 1950). Er gewann die zusammengelegte Konkurrenz der Herren 30/35.

Sächsische Spielerinnen und Spieler erkämpften zudem insgesamt zehn zweite Plätze. In sechs der sieben ausgetragenen Damenkonkurrenzen erreichte eine sächsische Spielerin den Silberrang: Titelverteidigerin Stephanie Noriega (TC Bad Weißer Hirsch Dresden) bei den Damen 30/35, Marlene Eilers (Leipziger SC 1901) bei den Damen 40, Jeannette Kunert (SV Dresden Mitte 1950) bei den Damen 45, Kerstin Laufs (TC RC Sport Leipzig) bei den Damen 50, Yvonne Zoeger-Wittig (TC Rot-Weiß Zwickau) bei den Damen 55 und Steffi Briese (TC 06 Plauen) bei den Damen 60. Und auch vier sächsische Herren, allesamt vom gastgebenden TC Bad Weißer Hirsch Dresden, wurden Zweite: Stefan Tränkner bei den Herren 30/35, Michael Pfeiff bei den Herren 45, Maik Reichel bei den Herren 55 und Tilo Wutzler in der Altersklasse 65.

Neben den drei sächsischen Titelträgern gingen die übrigen 13 Siegerpokale an Spielerinnen und Spieler aus acht weiteren Landesverbänden (Berlin-Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen, Bayern, Hessen, Niedersachsen-Bremen und Württemberg). Insgesamt schlugen im Rahmen der Internationalen Sächsischen Senioren-Meisterschaften 2021 rund 140 Seniorinnen und Senioren auf, etwa die Hälfte davon aus Vereinen des Sächsischen Tennis Verbands. Zwar blieb die Teilnehmerzahl des Turniers damit etwas unter der des Vorjahres zurück, sollte jedoch angesichts des allgemeinen Trends und der Rahmenbedingungen in dieser Saison dennoch zufrieden stimmen.

Alle Ergebnisse der Internationalen Sächsischen Senioren-Meisterschaften finden sich hier.

Antonia Preißler-Szelig
Bilder: briese-foto