Newsbeitrag

61. Tuchmacherpokal by BMW Strauß >
< DTB Ost Masters U9/U10 beim TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz

13.09.2021

Von: Peter Janosi (Foto: Oleg Barsukov)

Offene Ostdt. Meisterschaften U12/U14

3. Platz für Daria Barsukov


Daria Barsukov mit Turnierleiter Robert Neumann

Das zweite September-Wochenende stand beim TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz ganz im Zeichen der Juniorinnen und Junioren.

Auf Anlage A des Vereins kämpften die jüngsten Talente der Altersklasse U9/U10 beim DTB Ost Masters im Einzel und Doppel gegeneinander. Die „Großen“ bei den Mädchen und Jungen U12/U14 schlugen dann auf Anlage B des Blasewitzer Clubs auf.

Insgesamt spielten 55 Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 14 Jahren um den Titel „Ostdeutscher Meister“. Großer Wehrmutstropfen ist natürlich die Komplett-Absage der weiblichen Konkurrenz U14 gewesen. Hier lagen zum Meldeschluss nur 4 Anmeldungen vor, sodass entschieden wurde diese Altersklasse nicht spielen zu lassen.

Bereits ab dem ersten Turniertag machte den Turnierorganisatoren und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das Wetter phasenweise einen Strich durch die Rechnung. Nur am Entscheidungstag am Sonntag konnten alle Matches ohne Regenunterbrechungen absolviert werden.

Die sächsische Fahne bei diesen Meisterschaften hielt Daria Barsukov (TV Machern „Grün-Weiß“) hoch. Durch zwei souveräne Erfolge zog sie als ungesetzte Spielerin bei den Mädchen U12 ohne Probleme in die Runde ein.  Im Viertelfinale ließ Sie Livia Sistermann aus Bayern, an Nummer vier gesetzt,  keine Chance und bezwang sie mit 6:3 6:0.  Im Halbfinale musste sie sich dann mit 4:6 4:6 gegen Ida Wobker (Osnabrück), die spätere Siegerin, geschlagen geben. Die ebenfalls ungesetzte Wobker konnte gleich in ihrem Match die topgesetzte Braunschweigerin Aminah Mhana aus dem Turnier werfen. Den 2. Rang sicherte sich die Hessen Emila Brune.

Bei den Jungen U14 verpasste der Sachse Richard Petery das Halbfinale. Er unterlag knapp dem Thüringer Michal Emanuel Cernák 6:4 1:6 5:10. In der Nebenrunde holte der Espenhainer Yazdhan Shirzady ungefährdet den Sieg. Er revanchierte sich damit für die Dreisatz-Niederlage gegen seinen Vereinskameraden Friedrich Hiebel bei den diesjährigen Sächsischen Landesmeisterschaften U14.
Wie in der Altersklasse U14 durfte mit Levi Hein (1. TC Nürnberg) ein ungesetzter Akteur den Siegerpokal in Empfang nehmen. In einem „bayrischen“ Endspiel bezwang er den an Nummer Eins gesetzten Adrian Walter mit 6:0 6:3.

Im 24-Hauptfeld der Konkurrenz M-U12 holte sich souverän und ohne Satzverlust der Favorit aus Westfalen Marlon Menzler den Turnersieg. Im Endspiel gegen den Niedersachsen Thies Ruhe setzte sich Sportfreund Menzler deutlich mit 6:1 6:1 durch. Der „Weiße Hirsch“ Ole Pfeiff scheitete im Viertelfinale mit 2:6 5:7 am späteren Drittplatzierten Jannik Sötebier. Als junger Jahrgang in der AK U12 verlor Lucas Ariel Herrera Sanchez (Weißer Hirsch Dresden) mit 6:4 1:6 3:6 gegen den späteren Vizemeister Thies Ruhe.

Alle Ergebnisse sind hier abrufbar.