Newsbeitrag

Gelungener Einstand der Steffi-Graf-Serie U 9 / U 10 in Weinböhla >
< Gemischte Bilanz der Elbflorenz Open

10.02.2019

Von: Peter Janosi (Fotos C. Sommer, O. Barsukov, S. Dörfert)

Silber und Bronze bei den Nordostdeutschen Jugendmeisterschaften U12/U14


Silber und Bronze für M. Malkin und N. Barsukov

2. Platz für H. Sommer

Finale M-U14: B. Karstens gegen M. Malkin

H. Sommer und L. Giza mit dem 2. Rang im Doppel

N. Barsukov, C. Schön und M. Malkin in Isernhagen

Bei den vom 08. bis 10. Februar in Isernhagen ausgetragenen Nordostdeutschen Jugendhallenmeisterschaften konnten in den Altersklassen U12 und U14 wieder Kaderspieler/innen unseres Verbandes nach starken Auftritten Podiumsplätze erkämpfen. Insgesamt sechs sächsische Kinder schafften den Sprung in die sehr gut besetzten 16-er Hauptfelder des Ranglistenturniers der Kategorie J-1 von Isernhagen.

Als ungesetzter Akteur stürmte der Blasewitzer Michael Malkin im Einzel  bei den  Jungen U14 furios in das Endspiel des Jahres 2019. Insgesamt gab er nur sieben Spiele auf dem Weg in das Finale ab. Nachdem Michael im ersten Spiel dem Schleswig-Holsteiner  Mika Petkovic nicht den Hauch einer Chance ließ, besiegte er danach ebenfalls ohne größere Probleme die Hamburger Nachwuchshoffnungen Lukas Escher und den dreimaligen Sieger des Nationalen Deutschen Jüngstenturniers Karl Nagel-Heyer. Im Finale wartete dann der topgesetzte  Bon Lou Karstens (Schleswig Holstein). Am Ende konnte sich der Titelfavorit Karstens mit 6:1 3:6 6:3 durchsetzen. Trotz dieser Niederlage kann Sportfreund Malkin sehr stolz und zufrieden mit der errungenen Silbermedaille sein.

Helene Sommer vom Leipziger TC 1990 konnte gleich über zwei Silbermedaillen in der Altersklasse U12 jubeln. Mit deutlichen Erfolgen zog Helene in die Vorschlussrunde der Nordostdeutschen Jugendmeisterschaften ein. Hier lieferte sie sich ein Duell auf Augenhöhe mit Victoria Golubev aus Hannover. In einem Marathon-Match mit 6:7 6:2 7:5 ging schließlich die sächsische Kaderspielerin Sommer als Siegerin hervor. Das Finale gegen die Siegerin der McDonalds Junior Open von Januar 2019, Philippa Färber aus Schleswig-Holstein, verlor sie dann in zwei Sätzen. Hier merkte man Helene noch die Anstrengungen vom Halbfinal-Einzel an. Auch im Doppel zusammen mit Lola Giza (Sportpark Dresden) erreichte Helene verdient das Finale. Hier unterlagen die sächsischen Mädchen dann mit 3:6 4:6 der Doppelpaarung Philippa Färber und Mailina Nedderhut (Schleswig Holstein / Niedersachsen).

Mit einmal Bronze kehrte Nikolai Barsukov (TV Machern) aus Niedersachsen zurück. Durch zwei Dreisatzerfolge schaffte er den Sprung unter die letzten Vier in der Konkurrenz U14 männlich. Hier unterlag er dann dem Turnierfavoriten Bon Lou Karstens mit 3:6 4:6. Im Doppel verpasste Nikolai an der Seite des Westfalen Elias Hoffmann den großen Coup. Im Halbfinale scheiterten sie nur hauchdünn mit 4:6 6:1 9:11 gegen die Topfavoriten B. Karstens / T. Kunkel (Niedersachsen / Schleswig Holstein) und belegte somit den dritten Rang.

Clara-Marie Schön (TC Blau-Weiß Dresden Blasewitz) musste gleich in ihrer Auftaktpartie  bei den Juniorinnen U14 gegen die an zwei gesetzte Niedersächsin Evelyn Warkentin und spätere Vizemeisterin antreten und verlor letztendlich nach harten Kampf und Satzbällen doch knapp mit 5:7 5:7. An der Seite von Anna Petkovic (Tennisverband Schleswig Holstein) erreichte Clara-Marie das Halbfinale der Doppelkonkurrenz. Dort unterlagen sie dem topgesetzten Duo Warkentin / Daems (Niedersachsen) in zwei Sätzen und sicherten sich somit den dritten Platz.

In ihrem zweiten Wettkampf nach einer längeren Verletzung musste Lola Giza eine Niederlage in der ersten Runde hinnehmen. Zusammen mit Helene Sommer sicherte sich Lola dann noch die Silbermedaille im Doppel bei den Mädchen U12.

Die Blasewitzerin Amelie Worring verlor jeweils in der ersten Runde im Einzel und im Doppel in knappen drei Sätzen gegen ihre Gegnerinnen aus Westfalen und dem Tennis Verband Niedersachsen Bremen.