Newsbeitrag

Oldie-Trio setzt Siegesserie bei Senioren-Landesmeisterschaften fort >
< Drei Oldie-Teams schaffen Klassenerhalt in der Regionalliga Südost

10.07.2017

TG Stadtpark Open 2017 ein voller Erfolg

Zweite Auflage mit hervorragender Teilnehmerzahl


Am vergangenen Wochenende fand im Chemnitzer Stadtpark die zweite Auflage der TG Stadtpark Open statt. Gespielt wurde nach erfolgreicher Premiere wie im Jahr zuvor in drei Konkurrenzen. Während die Felder Herren A und Herren B mit 16 Teilnehmern voll besetzt waren, erfüllte die Beteiligung von nur zwölf Damen die Erwartungen nicht ganz.

Bei nahezu perfekten äußeren Bedingungen wollte Jasmin Möbius (TC Chemnitz-Altendorf), welche die Punktspiele in der Damenmannschaft der TG Stadtpark bestreitet, als klare Favoritin ihren Titel verteidigen. In den beiden Herrenfeldern wurden neue Sieger gesucht, wobei zu Turnierbeginn nur schwer ein Favorit ausgemacht werden konnte.

Im Damenfeld gewannen drei der vier Gesetzten und somit mit Freilos in Runde 1 ausgestatteten Spielerinnen ihre Auftaktpartie. Einzig Yasmin Elharchani (CTC Küchwald) musste sich Carola Northmann (TC Bad Weißer Hirsch Dresden) geschlagen geben, setzte sich immerhin im Folgenden mit zwei Zwei-Satz-Siegen in der Nebenrunde durch. Die Halbfinalpartien lauteten somit Jasmin Möbius gegen Agnieszka Blazek (Leipziger TC 1990) und Carola Northmann gegen Christin Junker (Leipziger TC 1990). Während sich Jasmin gewohnt souverän durchsetzte, sich ihre Kontrahentin nach nur einem gewonnen Aufschlagspiel im Vorjahr diesmal über immerhin vier freute, gewann Christin Junker das enge und lange zweite Halbfinale im Champions-Tiebreak. Ein wenig gezeichnet vom kräftezehrenden Spiel konnte Christin im Finale nur ein Spiel verbuchen und Jasmin verteidigte souverän ihren Titel. Ähnlich erging es Carola, sodass sich Agnieszka Platz 3 erspielte.

Im B-Feld der Herren konnten sich ebenfalls drei der vier Gesetzten über die Halbfinalteilnahme freuen. Der Weg dahin erwies sich jedoch für fast alle als deutlich steiniger. Einzig Nick Hertel (TC Plauen) konnte seine beiden Auftaktpartien jeweils in zwei Sätzen gewinnen und spielte sich somit in die Favoritenrolle. Im Halbfinale wartete Philipp Heuß (SV Stollberg), dem es gelang den an Position zwei gesetzten Georg Northmann (TC Bad Weißer Hirsch Dresden) aus dem Turnier zu werfen. Das zweite Halbfinale bestritten die beiden Oschatzer Robert Langguth und Max Hiemann. Konnte sich im letzten Jahr noch im Finale der Nebenrunde Robert im Champions-Tiebreak gegen Max durchsetzen, hatte diesmal Max das bessere Ende für sich und zog ins Finale ein. Nick Hertel setzte sich im zweiten Halbfinale erneut sicher gegen Philipp Heuß durch. Auch im Finale gab er dann keinen Satz ab und konnte durch das 7:6 6:2 gegen Max den Titel mit nach Plauen nehmen. Platz drei sicherte sich Robert ebenfalls in zwei Sätzen. Die Nebenrunde gewann Omar Alsheikh (ETC Crimmitschau).

Das A-Feld der Herren war geprägt von engen und spannenden Matches, Spielzeiten von fast und über zwei Stunden keine Seltenheit, ein Spiel in der Nebenrunde mit drei Tiebreaks über 3:08h bei warmen Temperaturen und leichter Schwüle der Höhepunkt des Ganzen.

Die Dichte im A-Feld belegt die Tatsache, dass sich die beiden ungesetzten Finalisten Bozo Zanic (TC Halle Böllberg 53) und Daniel Schilling (TC Rot-Weiß Hildburghausen/TC Sachsenring Zwickau) in Runde 1 jeweils denkbar knapp im Champions-Tiebreak durchsetzten und dabei kurz vor einer Erstrundenniederlage standen. Nach dem Eindruck der ersten Runde hatte sich bei vielen Teilnehmern der an Position zwei gesetzte Simon Mehnert (TSV Radebeul) mit einem überzeugenden Auftritt in die Favoritenrolle gespielt. Doch in Runde 2 verlor er ein wenig den Faden und musste sich Bozo Zanic überraschend  deutlich geschlagen geben.

Neben Bozo und Daniel spielten sich Sebastian Matthes (TC Plauen) und Maximilian Birr von der heimischen TG Stadtpark bis ins Halbfinale vor. Letzterer überraschte alle, auch die anderen vier Stadtparker freuten sich mit ihm, war er doch erst am Turniertag durch eine kurzfristige Absage ins Turnier gerutscht. Nach recht deutlichen Halbfinalergebnissen entwickelte sich zunächst ein spannendes Spiel um Platz 3, in dem Sebastian Matthes geplagt von Krämpfen eine 7:5 3:0 Führung nicht ins Ziel retten konnte und Maximilian Birr zum sensationellen dritten Platz gratulierte.

Anschließend freuten sich alle auf das Finale „Attacke“ gegen „Sandplatzwühler“. Es entwickelte sich das gewünschte spannende Finale mit ständigem Hin- und Her, in dem Daniel Schilling in Satz 2 mehrere Matchbälle mit grandiosen Vorhand-Gewinnschlägen abwehrte, sich dann jedoch im Champions-Tiebreak Bozo Zanic geschlagen geben musste. Nach tollem Kampf fielen sich beide in die Arme und beglückwünschten sich gegenseitig.

Nach zwei langen, harten und aufregenden Tagen durften sich die ersten vier aller Konkurrenzen sowie die Gewinner der Nebenrunde über Urkunden und Preise freuen, die sich alle auch redlich verdient hatten und die Sieger die Pokale in die Höhe stemmen.

Die Fairness auf dem Platz, das tolle Wetter, die Geselligkeit am Obst-, Kuchenbüffet oder am Grill und die tolle Atmosphäre während des gesamten Turniers wird den Spielern und Organisatoren sicher noch lange in Erinnerung bleiben.

Wir freuen uns bereits auf die dritte Auflage im Jahr 2018 und hoffen dann auch auf ein volles Damenfeld.

Stefan Thämmig