Newsbeitrag

Rekordteilnehmerfeld beim STV-Kids-Cup im Sportpark Dresden-Südhöhe >
< Luise Sachs und Christian Haupt Premierensieger in Leipzig

07.01.2018

Drei überlegene Titelträger bei Landesmeisterschaften der Senioren 30/40


Volker Schmidt.

Jan Marek.

Sabine Schmidt-Wetzel.

Bei den dreitägigen Hallenlandesmeisterschaften der Senioren in den Altersklassen 30 und 40 gab es in den drei Endspielen durchweg überlegene Favoritensiege. Dabei gelang Sabine Schmidt-Wetzel (Chemnitzer TC Küchwald) in der Altersklasse der Damen 40 die einzige erfolgreiche Titelverteidigung. Die Chemnitzerin bezwang die Neu-Leipzigerin Kerstin Laufs, die von Homburg/Saar gekommen ist und seit dem letzten Herbst für RC Sport Leipzig spielt, im Finale mit 6:2, 6:0. Dritte wurden Susan Drescher (Rot-Weiß Zwickau) und Ines Annowsky (Leipziger SC 1901).

In den beiden Altersklassen der Herren waren die Titelverteidiger Marc-Robert Szelig (30/SV Dresden Mitte 1950) und Michael Pfeiff (40/Bad Weißer Hirsch Dresden) aus verschiedenen Gründen nicht dabei. Damit stand schon vor dem ersten Aufschlag fest, dass es neue Meister gibt. Bei den Herren 30 feierte Jan Marek (Freiberger HTC) durchweg klare Siege, so auch im Endspiel mit 6:1, 6:1 gegen Manuel Paulick (Leipziger TC 1990). Den dritten Platz teilen sich Tom Glücklederer (TC Rosenthal Leipzig) und Sven Heise (Bad Weißer Hirsch Dresden).

Bei den Herren 40 setzte sich Volker Schmidt (RC Sport Leipzig) im Finale klar mit 6:2, 6:0 gegen Mario Richter (USG Chemnitz) durch. Schmidt hatte allerdings schon im Viertelfinale beim hauchdünnen 7:6, 4:6, 10:8-Sieg gegen Thomas Lange (Rot-Weiß Naunhof) einen sehr harten Brocken zu knacken. Dritte wurden Marco Dietze und Albrecht Herold (beide RC Sport Leipzig).

Insgesamt 45 Aktive sind keine überragende, aber doch ordentliche Beteiligung. Allerdings stellt die Tatsache, dass nun schon zum zweiten Mal in Folge bei den Damen 30 keine Meisterschaft zustande kam, kein Ruhmesblatt für das sächsische Tennis dar. Für diese Altersklasse lagen nur zwei Meldungen vor.   

Rolf Becker
Fotos: Christel Becker