Newsbeitrag

Drei überlegene Titelträger bei Landesmeisterschaften der Senioren 30/40 >
< Guten Rutsch

31.12.2017

Luise Sachs und Christian Haupt Premierensieger in Leipzig


Luise Sachs.

Christian Haupt.

Das vom TC RC Sport Leipzig in der STV-Halle unter Leitung von Tim Wittig zum ersten Mal mustergültig ausgetragene Silvester-Turnier um den ITG-Systems-Cup, bei dem es um Punkte für die deutsche Rangliste ging, wurde gleich bei seiner Premiere ein voller Erfolg. Im 56-köpfigen und damit vollen Teilnehmerfeld (32 bei den Herren und 24 bei den Damen) befanden sich allein 25, die in der deutschen Rangliste geführt werden. Bei den Herren wurde Christian Haupt, der seit diesem Frühjahr für den TC Friedrichshafen spielt, seiner Favoritenstellung überzeugend gerecht, bei den Damen sorgte Luise Sachs (Leipziger SC 1901) mit ihrem Turniersieg für eine große Überraschung.

Der 33-jährige Haupt kam während des gesamten Turniers nie in Gefahr auch nur einen Satz abzugeben. Nach einem 6:0, 6:2-Halbfinalsieg gegen Christoph Gradl (Münchner SC) feierte der Ex-Blasewitzer auch im Endspiel einen klaren 6:0, 6:3-Erfolg gegen Bartosz Wojnar. Der 24-jährige Pole spielt einschließlich der laufenden Hallensaison für SV Dresden-Mitte, wechselt aber im Frühjahr zum in der Bayernliga spielenden TB Erlangen. Bei Abwesenheit der besten Sachsen wie Mark Tanz (Blau-Weiß Dresden-Blasewitz) und Maximilan Engshuber (Leipziger TC 1990) schaffen es die Nachwuchshoffnungen Tristan Nitschke (Leipziger TC 1990) und Marius Zweigart (RC Sport Leipzig) bis ins Viertelfinale.

Die 19-jährige Luise Sachs nutzte die kurzen Semesterferien in den USA zur Teilnahme an diesem Turnier und sorgte mit ihrem sehr hart erkämpften Sieg für einen echten Paukenschlag. Dreimal musste die junge Leipzigerin in den Match-Tiebreak und bewies dreimal Kampfkraft und vor allem Nervenstärke. Zum Auftakt bezwang sie Tina Brandl (Weiss-Blau Landshut) mit 4:6, 6:2, 10:8, im Halbfinale Christine Junge-Illges (Erfurter TC Rot-Weiß) mit 4:6, 7:6, 10:5 und im Endspiel Laura Isabel Putz (TC Aschheim) mit 6:2, 4:6, 10:4. Vor allem ihr Sieg im Finale ist deshalb besonders bemerkenswert, weil sich die Rand-Münchnerin Mitte November in Weinböhla bei den Offenen Ostdeutschen Hallenmeisterschaften überlegen den Titel sichern konnte.             

Rolf Becker
Fotos: Christel Becker