Newsbeitrag

Bezirksmeisterschaften U12 und U16 in Radebeul >
< Helene Sommer gewinnt 5. Waggum Open 2017 in Braunschweig

11.08.2017

Eine Woche Spitzentennis bei Leipzig Open

Zwei Sächsinnen bei ITF-Turnier in Aktion


Das Präsidium der Pressekonferenz zu den Leipzig Open (von links): STV-Ehrenpräsident Prof. Wolfgang Lassmann, Mike Klaus Barke, Geschäftsführer der Leipzig Open GmbH, STV-Präsident Rainer Dausend, LTC-Präsident Dr. Mathias Reuschel, Turnierdirektorin Birgit Bach, Turnierbotschafterin Anna Klasen.

Auf einer Pressekonferenz informierten der Sächsische Tennis Verband, der durch seinen Präsidenten Rainer Dausend und Ehrenpräsident Prof. Wolfgang Lassmann vertreten waren, und der ausrichtende Leipziger TC 1990 am Freitag über die nun unmittelbar bevorstehenden Leipzig Open. Das zum vierten Mal stattfindende ITF-Turnier der Damen, bei dem es um 25.000 Dollar Preisgeld und Weltranglistenpunkte geht, beginnt am Sonntag mit der Qualifikation, bei der 48 Spielerinnen um sechs noch freie Plätze im Hauptfeld kämpfen. Am Dienstag greift dann das Hauptfeld ins Geschehen ein. Erstmals in der Geschichte dieses Turniers führt mit der 25-jährigen Niederländerin Richel Hogenkamp eine aktuelle Top-100-Spielerin der Weltrangliste die Meldeliste in Leipzig an. Sachsen ist bei diesem mit Abstand bedeutendsten Tennis-Ereignis in Ostdeutschland mit zwei Spielerinnen vertreten. Unsere 17-jährige Landesmeisterin Emily Welker (Blau-Weiß Dresden-Blasewitz) hat eine Wildcard für das Hauptfeld erhalten, ihre Vorgängerin Andrea Fischer (Leipziger SC 1901) für die Qualifikation.

Am kommenden Donnerstag beginnen dann die 19. Internationalen Sächsischen Meisterschaften der Damen und Herren, bei denen es um 10.200 Euro Preisgeld geht. Den Höhepunkt der im deutschen Tennis einmaligen Doppelveranstaltung stellen die Endspiele beider Turniere am 20. August dar.

Im Rahmen der Leipzig Open findet gleich zu Beginn schon am Sonnabend ein Turnier der Leipziger Jüngsten-Serie und am Finaltag das Wirtschaftsturnier „Wirtschaft spielt Tennis“ statt. „Die Leipzig Open sind in ihrer Gesamtheit eine ganz tolle Erfolgsgeschichte, und dafür bedanke ich mich beim Leipziger TC 1990 mit seinem Präsidenten Dr. Mathias Reuschel und den Mitgliedern des Vereins, die dies erst möglich machen, ganz herzlich“, betonte Rainer Dausend. Der STV-Präsident hofft, dass die Veranstaltung, bei der bis zum 17. August der Eintritt frei ist, wie in den vergangenen Jahren von den sächsischen Tennisspielern sehr zahlreich besucht wird.   

Rolf Becker
Foto: Christel Becker