Newsbeitrag

Vierte Muldentalmeisterschaften in Naunhof und Bad Lausick >
< Goldmann-Brüder erringen 5. Titel beim Geschwisterturnier

07.08.2017

Ungesetzte Spieler triumphieren bei 6. Radebeuler Meisterschaften


Laura Lippert, Sophia König, Franziska Kölbel (von links).

Daniel Tichatschke, Dusan Cernohouz, Maximilian Greiner (Siegerehrung Herren A, von links).

Peter Janosi, Robin Benz, Maik Neumann (Siegerehrung Herren B, von links).

Edwin Weinholz (Herren B), Ellen Wieland, Julius Bastians (Herren A) (Sieger der Nebenrunden, von links).

Vom 4. bis 6. August fand eine Neuauflage der Radebeuler Meisterschaften auf den Tennisanlagen von BSV Chemie und TSV statt. Wir konnten uns erneut über eine tolle Teilnehmerzahl von 59 freuen, dabei waren besonders die vielen Meldungen aus anderen Bundesländern und von 12 Damen hervorzuheben.

Im A-Feld der Herren gab es im Turnierverlauf einige Überraschungen, so dass unter den letzten 4 nur ein gesetzter Spieler stand. Während die Nummer 1 des Turniers Sven Heise im Viertelfinale Dusan Cernohouz, dem ehemaligen Trainer bei Chemie Radebeul, in einem dreistündigen Krimi mit 5:7, 7:5 und 9:11 unterlag, musste Jan Luderer (Nr. 2) bereits in seinem ersten Spiel gegen Maximilian Greiner mit 4:6, 4:6 die Segel streichen. Und auch die Nummer 3 des Turniers, Lokalmatador Leonid Lang, verlor bereits im Viertelfinale überraschend gegen Volker Falck. Beim 6:2, 4:6 und 6:10 war er allerdings am Ende des Matches von Krämpfen geplagt. Die beiden Favoritenbezwinger Cernohouz und Greiner sollten sich dann auch erwartungsgemäß im Endspiel gegenüber stehen. Dieses war eine klare Angelegenheit für den Tschechen, der 6:1, 6:2 gewann und den Turniersieg mit nach Niedersachsen nahm. Den dritten Platz sicherte sich der einzig verbliebene gesetzte Spieler Daniel Tichatschke.

Auch im B-Feld der Herren gab es frühzeitige Niederlagen von gesetzten Spielern. In der oberen Hälfte setzte sich das große Talent Robin Benz (12 Jahre alt) souverän ohne Satzverlust durch und bezwang auf seinem Weg drei gesetzte Spieler. Im Finale stand er dann seinem Trainer Peter Janosi gegenüber, beide trafen sich bereits vor einigen Wochen beim Turnier in Dresden-Mitte. Erneut gewann der Schützling gegen seinen Trainer, da dieser nach verlorenem ersten Satz (6:7) verletzungsbedingt aufgeben musste. Robin gewann verdient die Konkurrenz und hat sich bereits auf eine LK 12 hochgearbeitet bei den Aktiven. Den dritten Platz sicherte sich der ehemalige Radebeuler Maik Neumann, der mittlerweile in Ingolstadt lebt.

Im Damen-Feld setzten sich dagegen die Favoritinnen durch. Sophia König holte nach abgewehrten Matchbällen den Turniersieg gegen Laura Lippert mit 2:6, 7:6 und 10:4. Den dritten Platz sicherte sich Franziska Kölbel aus Radeberg.

Wir bedanken uns bei unserem Sponsor Flack & Schwier für das Equipment des Turniers und bei den zahlreichen freiwilligen Helfern unseres Vereins, allen voran unserem Platzwart Ecki Heise, unserem Wirt Uli Ebmeyer, unserem Putzteufel Günther Grau, Fotografin Linda Gregor und dem Oberschiedsrichter Marc-Oliver Janik.

Robert Prescher
Fotos: Linda Gregor